Effiziente Abwasserreinigung

Aufgrund seiner speziellen Eigenschaften wird HOK® seit Jahren erfolgreich in der wasserwirtschaftlichen Umwelttechnik eingesetzt. Sein breites Anwendungsspektrum macht das Sorbens in vielen Branchen zur bewährten Komponente in der biologischen und adsorptiven Wasserreinigung. Eingesetzt wird HOK® u.a.:

  • in der Biotechnologie, wie bspw. in der biologischen Abwasserreinigung
  • als Filtermaterial für die Trinkwasseraufbereitung
  • als Adsorptionsmittel für die Reinigung von Deponiesicker- und Industrieabwässern

Die biologische Abwasserreinigung

In der biologischen Abwasserreinigung kommt speziell der HOK®-Staub, der durch Aufmahlung entsteht, zum Einsatz. Für Anwendungen in Festbetten und Rührschlaufen stehen die geeigneten Körnungen als HOK®-Medium bzw. HOK®-Granulat zur Verfügung. Strenge Umweltschutzauflagen und die oftmals unzureichenden Abbauleistungen vorhandener Anlagen stellen die Betreiber vor erhebliche Kostensteigerungen. Teure Chemikalien, Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen treiben die Betriebskosten in die Höhe. Vor diesem Hintergrund wurden biologische und adsorptive Verfahren zur Lösung vielfältigster Wasserreinigungsprobleme entwickelt, die heute erfolgreich praktiziert werden.

Die Wirkung von HOK® in der biologischen Abwasserreinigung beruht auf dem sogenannten „Futterkrippen-Modell“: Die einzelnen HOK®-Partikel werden als „Futterkrippe“ betrachtet, aus der sich die in der Umgebung befindlichen Mikroorganismen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

Diese Nährstoffe, d.h. die zu reduzierenden Abwasserinhaltsstoffe und der Sauerstoff, werden auf den HOK®-Partikeln in höherer und gleichbleibender Konzentration angeboten als im umgebenden Wasser. Die HOK®-Partikel wirken aufgrund der ablaufenden Adsorption und Desorption als Puffer und temporäre Speicher, d.h., sie vermindern Belastungs- und Milieuschwankungen.

Ergebnis einer HOK®-gestützten Biologie ist ein kompakter und rasch sedimentierender Schlamm. Die gesteigerte Schlammkonzentration im Belebtteil führt zu einer Reduzierung des Schlammindexes und zu einer Erhöhung der Abbauleistung. Der Vorteil ist eine Stabilisierung des gesamten Systems auf höherem Abbauniveau. Zusätzlich wird die Schlammentwässerung durch das HOK®-Stützgerüst begünstigt und dadurch Konditionierungsmittel eingespart. Für kleinere Abwassermengen und besondere Anwendungen bietet sich auch ein Betrieb einer Festbettbiologie mit HOK® an.

Hochwertiges Filtermaterial

Mit Herdofenkoks HOK® als hochwertigem Filtermaterial lassen sich alle emissionsrelevanten Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Chlorwasserstoff, Fluorwasserstoff, Schwefelwasserstoff, Schwermetalle (Hg, Cd, As, Pb etc.), Dioxine und Furane sowie eine Vielzahl organischer Komponenten sicher abscheiden.

Einfache und sichere Handhabung

Herdofenkoks HOK® zählt brandschutztechnisch zu den reaktionsträgen Stoffen und ist dadurch auch bei hohen Temperaturen sicher einsetzbar. Durch die Herstellung bei Temperaturen von über 900 °C werden die brennbaren primärflüchtigen Bestandteile nahezu vollständig ausgetrieben.

Großes Vorkommen und hohe Liefersicherheit

Mit einer jährlichen Produktionskapazität von knapp 200.000 Tonnen ist die RWE Power AG einer der weltweit größten Produzenten von Aktivkoks.

HOK® – ein Frischsorbens und kein Regenerat

Bei HOK® handelt es sich ausschließlich um „Frischsorbens“ und nicht um thermisch regenerierte gebrauchte Aktivkokse (sogenannte Regenerate), die vor der Regenerierung durch industrielle Verwendung bereits mit Schadstoffen beladen waren.

Produktion, Vertrieb und Logistik aus einer Hand

Produktion, Vertrieb und Logistik erfolgen nach einem konsequent praktizierten Qualitätssicherungssystem in Anlehnung an DIN ISO 9001:2015 und sind im Geschäftsfeld Veredlung gebündelt.

Know-How und Beratung

Die jahrzehntelange Erfahrung der Rheinbraun Brennstoff GmbH im Umgang mit Herdofenkoks HOK® und die mit Kunden gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse bündeln sich in einem kompetenten Beratungsteam aus Ingenieuren und Kaufleuten.


HOK® Ansprechpartner

Felix Ringenberg
Abteilungsleiter Industrievertrieb 
T +49 221 480 - 25424
Felix.Ringenberg@rwe.com

Die adsorptive Abwasserreinigung

Neben der kostengünstigen biologischen Abwasserreinigung ist in Fällen schwer abbaubarer Substanzen eine adsorptive Abwasserbehandlung erforderlich. Insbesondere großmolekulare Verbindungen können dabei sehr gut an HOK® angelagert werden. Die technische Ausführung erfolgt für solche Adsorptionsverfahren je nach Konzentrationsbereich als Suspensionstechnik oder als Festbettfilter.

Für Suspensionstechniken werden Rührschlaufenreaktoren, die je nach Erfordernis einstufig oder mehrstufig als Gegenstromkaskade ausgeführt sind, verwendet. Vorteil der Suspensionstechnik sind neben dem kontinuierlichen Anlagenbetrieb der große Stoffübergang und – aufgrund der Kaskadenschaltung – die hohe erzielbare Beladung des Aktivkokses mit Schadstoffen.

Bei der Variante als Festbettfilter, der durch Variation der Belüftung sowohl biologisch, adsorptiv als auch in Kombination betrieben werden kann, wird eine feste Schüttung von HOK® durchströmt. Bei Betrieb des Wasserspiegels unterhalb der HOK®-Oberfläche dient der obere freie HOK® zur adsorptiven Geruchsstoffabscheidung. Durch gezielte Rückspülungen werden eine hohe Standzeit des Filters und die erforderliche Beladung des HOK® mit Schadstoffen erzielt.

HERDOFENKOKS HOK® Produkte

Analysenanhaltswerte HOK®

   
Wassergehalt 0,5 %
Aschegehalt 9,0 %
Flüchtige Bestandteile (überwiegend CO & CO2) 3,0 %
Fixer Kohlenstoff 87,5 %
Heizwert (HU) 29,9 MJ/kg

Unternehmen

Produktion

Vertrieb