Wirtschaftliche Abgasreinigung

HOK® ist ein hocheffizientes Filtermaterial zur Abscheidung von Schadstoffen in Abgasen. Aufgrund seiner hohen Reinigungsleistung kommt das Sorbens insbesondere in Müll- und Sondermüllverbrennungsanlagen sowie zur Reinigung von Prozessgasen in der Metallindustrie zum Einsatz.

HOK® entfernt eine Vielzahl von Schadstoffen durch Adsorption, Chemisorption oder katalytische Umwandlung aus Abgasen.

Folgende Schadstoffe können mit HOK® bis unter die Nachweisgrenze reduziert werden:

  • Schwefeldioxid (SO2)
  • Chlorwasserstoff (HCL)
  • Fluorwasserstoff (HF)
  • Schwermetalle wie Quecksilber (Hg), Cadmium (Cd), Arsen (As) oder Blei (Pb)
  • eine Vielzahl von organischen Verbindungen

unterschiedliche Anwendungsbereiche

Aufgrund seiner speziellen Eigenschaften wird HOK® als Aktivkohle im Umweltbereich in zahlreichen Anwendungen genutzt, so zum Beispiel als Adsorptionsmittel für die Abgas- und Abluftreinigung.

Die beim HOK® vorliegende günstige Porenstruktur mit einem hohen Anteil an Meso- und Makroporen (1 bis 50 nm) ermöglicht eine leichte Zugänglichkeit der inneren Oberfläche, die u. a. entscheidend für die Adsorption von großmolekularen Verbindungen, wie beispielsweise die der Dioxine und Furane, ist.

Mit den am Markt verfügbaren Techniken werden durch die besondere Charakteristik von HOK® selbst die strengen Emissionsgrenzwerte für Müll- und Sondermüllverbrennungsanlagen mit großem Sicherheitsabstand eingehalten.

Hochwertiges Filtermaterial

Mit Herdofenkoks HOK® als hochwertigem Filtermaterial lassen sich alle emissionsrelevanten Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Chlorwasserstoff, Fluorwasserstoff, Schwefelwasserstoff, Schwermetalle (Hg, Cd, As, Pb etc.), Dioxine und Furane sowie eine Vielzahl organischer Komponenten sicher abscheiden.

Einfache und sichere Handhabung

Herdofenkoks HOK® zählt brandschutztechnisch zu den reaktionsträgen Stoffen und ist dadurch auch bei hohen Temperaturen sicher einsetzbar. Durch die Herstellung bei Temperaturen von über 900 °C werden die brennbaren primärflüchtigen Bestandteile nahezu vollständig ausgetrieben.

Großes Vorkommen und hohe Liefersicherheit

Mit einer jährlichen Produktionskapazität von knapp 200.000 Tonnen ist die RWE Power AG einer der weltweit größten Produzenten von Aktivkoks.

HOK® – ein Frischsorbens und kein Regenerat

Bei HOK® handelt es sich ausschließlich um „Frischsorbenzien“ und nicht um thermisch regenerierte gebrauchte Aktivkokse (sogenannte Regenerate), die vor der Regenerierung durch industrielle Verwendung bereits mit Schadstoffen beladen waren.

Produktion, Vertrieb und Logistik aus einer Hand

Produktion, Vertrieb und Logistik erfolgen nach einem konsequent praktizierten Qualitätssicherungssystem in Anlehnung an DIN ISO 9001:2015 und sind im Geschäftsfeld Veredlung gebündelt.

Know-How und Beratung

Die jahrzehntelange Erfahrung der Rheinbraun Brennstoff GmbH im Umgang mit Herdofenkoks HOK® und die mit Kunden gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse bündeln sich in einem kompetenten Beratungsteam aus Ingenieuren und Kaufleuten.


HOK® Ansprechpartner

Felix Ringenberg
Anwendungstechnik und Vertrieb
T +49 221 480 - 25424
Felix.Ringenberg@rwe.com

Verfahrenskonzepte

Zur Reinigung von Abgasen aus Müll- und Sondermüllverbrennungsanlagen wurden verschiedene Verfahren, bei denen HOK® eingesetzt wird, entwickelt. Diese Verfahren werden heute bei den unterschiedlichsten Produktionsprozessen zur adsorptiven Reinigung der anfallenden Abgase oder Ablüfte eingesetzt. Die Auswahl des geeigneten Verfahrens wird u. a. durch die abzuscheidenden Schadstoffe sowie deren Rohgas- und die geforderten Reingaskonzentrationen bestimmt.

Die Sicherheitstechnik und Integration in vorhandene Anlagen und Verfahren sind großtechnisch erprobt und gehören aufgrund der Vielzahl der heute praktizierten Anwendungen zum Stand der Technik.

HERDOFENKOKS HOK® Produkte

Analysenanhaltswerte HOK

   
Wassergehalt 0,5 %
Aschegehalt 9,0 %
Flüchtige Bestandteile (überwiegend CO & CO2) 3,0 %
Fixer Kohlenstoff 87,5 %
Heizwert (HU) 29,9 MJ/kg

Unternehmen

Produktion

Vertrieb